Gewölle / Pellets

Im Beitrag „Beizjagd“ habe ich versprochen, über mein Gewölle zu berichten.
Manche verwenden auch den Begriff „Speiballen“.
Dabei handelt es sich um unverdauliche Nahrungsreste, wie z.B. Federn oder Fell, die ich herauswürge.

In the post „Falconry / Hawking“ I promised to report about my pellets.
Some also use the german term „Speiballen“.
These are indigestible food remains, such as feathers or fur, which I cough out.

Es ist wichtig für meine Gesundheit, dass ich Nahrung bekomme, die artgerecht ist, also naturgetreu, inkl. Knochen und Federn oder Fell.
Das Gewölle putzt Magen und Speiseröhre, und auch versehentlich gefressene Fremdkörper können so wieder ausgeschieden werden.
(Im Gewölle eines Wanderfalken wurde mal ein Taubenring gefunden.)
Nur Vögel, die verletzt oder geschwächt sind, brauchen in ihrer Reha-Zeit kein Gewölle, aber da wissen die Greifvogel-Auffangstationen mehr darüber.
Anhand der Farbe kann man sehen, was ich gekröpft habe. Gelb: das war wohl ein Küken. Weiß: vielleicht Kaninchen. Schwarz: Krähe oder schwarze Taube.

It is important for my health that I get food that is species-appropriate, i.e. true to nature, including bones and feathers or fur.
The pellets clean the stomach and esophagus, and foreign bodies eaten accidentally can be excreted.
(A pigeon ring was once found in the pellet of a peregrine falcon).
Only birds that are injured or weakened do not need pellets during their rehabilitation period, but the bird of prey rescue centers know more about this.
Based on the color, you can see what I have eaten. Yellow: that was probably a chick. White: maybe rabbit. Black: crow or black pigeon.

Bei Eulen sind noch Knochen im Gewölle, weil Eulen keine Knochen verdauen können. Man könnte also aus einem Eulengewölle das Skelett einer ganzen Maus zusammenbasteln.
Nachdem ich gekröpft (gefressen…das wisst ihr bestimmt mittlerweile) habe, dauert es ca. 8 bis 16 Stunden, bis ich das Gewölle herauswürgen kann.
Es ist wichtig, einen Greifvogel nicht in kurzen Abständen zu füttern, sonst könnte er eine Gewöll-Verstopfung bekommen.
Die Regel lautet also: erst raus, dann rein. 😉

Owls still have bones in their pellets because owls cannot digest bones. So you could make the skeleton of a whole mouse out of an owl’s pellet.
After I’ve been eating, it takes me about 8 to 16 hours to cough out the pellet.
It’s important not to feed a raptor in short bursts, or it could get a pellet blockage.
So the rule is: first out, then in.

Veröffentlicht von Ronjas Mensch

Falknerei ist kein Hobby, es ist Leidenschaft. - Ronja meint: "Falknerei ist die Kunst, einen Menschen an sich zu binden. " ;-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: