Flugschau

Heute (im Februar 2020) hatte ich meinen ersten öffentlichen Auftritt.
Die Alpaka Farm bei uns im Ort bietet verschiedene Veranstaltungen an, immer in Verbindung mit einem Alpaka Trekking.
Ich mag die Alpakas, die haben einen tollen Charakter und strahlen Ruhe aus, sind aber immer auch neugierig.

Eine Firma buchte für ihre Betriebsfeier eine Flugschau, also mich. 🙂

Ich gebe zu, ich war ein bisschen nervös. Mein Mensch sagte mir, ich solle einfach das machen, was ich immer mache, also fliegen und mein Federspiel jagen und um den Rest wird sie sich kümmern, also noch einen kleinen Vortrag zum Thema Falken halten und die Fragen der Zuschauer beantworten.

Es waren 21 Teilnehmer, also 42 Augen, die auf mich gerichtet waren.
Ich hatte bei der Begrüßung noch meine Haube auf, weil das Federspiel noch mit meiner Belohnung bestückt werden musste.

Das Wetter war gut, sehr mild für einen Tag im Februar, aber leider total windstill.
Bei Wind zeige ich nämlich meine spektakulärsten Flüge.

Mir wurde die Haube abgenommen und sofort flog ich los. Aus der Luft sah ich all die Zuschauer. Ich konzentrierte mich wie immer auf meine Aufgabe und jagte dem Federspiel hinterher. Schon bald durfte ich es „erlegen“ und dann stand ich auf der Wiese und hielt das Stück Fleisch fest.
42 Augen schauten mich an.
Ich schaute zurück und hielt weiterhin mein Fleisch fest und vergaß völlig, was ich damit machen wollte.

Irgendwann kam mein Mensch zu mir und sagte, ich könne es ruhig kröpfen *, sie passt auf, dass niemand zu mir kommt.

Danach flog ich noch ein paar Mal zwischen meinem Menschen und meinem Azubi hin und her, jeder gab mir ein Stückchen Fleisch.
Den Rest der Stunde stand ich auf dem Handschuh und hörte meinem Menschen zu, die von mir erzählte.

Die Zuschauer waren alle sehr nett und interessiert. Mir hat es Spaß gemacht und ich habe mich bereit erklärt, mal wieder öffentlich aufzutreten.
Buchen kann man mich über die Alpaka-Farm Nürtingen.

* kröpfen:
Ihr habt in meinen Beiträgen bisher gelernt, dass einen Greifvogel füttern ATZEN heisst, richtig? Warum steht dann oben im Text kröpfen?
Futter = Atzung
Futter geben = atzen
Futter zu sich nehmen = kröpfen
So einfach ist das.
Es wird kröpfen genannt, weil wir uns den Kropf vollschlagen.
Dazu schreibe ich mal mehr in einem extra Beitrag.

Veröffentlicht von Ronjas Mensch

Falknerei ist kein Hobby, es ist Leidenschaft. - Ronja meint: "Falknerei ist die Kunst, einen Menschen an sich zu binden. " ;-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: