Winterimpressionen / Winter impressions

Heute gibts mal weniger Text, dafür mehr Fotos. 😉
Today there is less text, but more photos.

Suchbild: Wo bin ich?
Where am I?

Ich fliege gerne im Winter, ich mag die kalte klare Luft.
I like to fly in winter, I like the cold clear air.

Ich habe gehört, dass manche Falken nicht gerne im Schnee landen. Ich bin da nicht wählerisch.
I’ve heard that some falcons don’t like to land in the snow. I am not picky about that.

Kälte ist kein Problem für mich. Ich kann mich aufplustern, dann wird es mollig warm, dank der Luftschicht an meinem Körper und dank meinen Dunen.
Nur meine Füße sind manchmal kalt, aber die kann ich abwechselnd nach oben ins warme Gefieder ziehen. 🙂

Cold is not a problem for me. I can fluff myself up, then it gets toasty warm, thanks to the layer of air on my body and thanks to my down feathers.
Only my feet are sometimes cold, but I can alternately pull them up into the warm plumage.

Wenn es im Winter sehr kalt wird, also unter minus 10 Grad, dann holt mich mein Mensch nachts rein. Das ist natürlich Luxus. Die Kollegen in freier Natur müssen die niedrigen Temperaturen draußen überstehen.

If it gets very cold in winter, i.e. below minus 10 degrees, then my human brings me in at night. That’s a luxury, of course. My colleagues in the wild have to survive the low temperatures outside.

Veröffentlicht von Ronjas Mensch

Falknerei ist kein Hobby, es ist Leidenschaft. - Ronja meint: "Falknerei ist die Kunst, einen Menschen an sich zu binden. " ;-)

3 Kommentare zu „Winterimpressionen / Winter impressions

  1. Wirklich schoenen Schnee hattet Ihr da. Bei uns sah die Landschaft auch sehr schoen aus, so tief verschenit wie es hier seit Jahrzehnten nicht mehr vorgekommen ist. Leider war es aber weniger schoen fuer die Baeume in unseren Garten – und auch anderswo. Durch die Last von Schnee und Eis sind bei uns alleine von ca. 15 bis 20 Baeumen auch dicke Aeste abgebrochen. Es sah schrecklich aus und hat mir fast die Traenen in die Augen getrieben. [Bilder – schoene und weniger schoene – in meinem Blog]
    Gut, dass Du Dich so aufplustern kannst, dass Dir die Kaelte nichts ausmacht. Bei mir sollte das eigentlich die Fettschicht – und davon gibt es reichlich – machen, aber das hat icht gut geklappt. Ich habe mich zwar dick angezogen, und das hat geholfen, aber mir sind die Finger fast abgefallen. Handschuhe konnte ich wegen der Kamera ja nicht tragen.
    Liebe Gruesse aus einem jetzt wieder viel waermeren suedlichen Texas,
    Pit

    Gefällt 1 Person

    1. Für Eure Gegend war das verdammt viel Schnee. Das sind die Bäume einfach nicht gewohnt und mussten leider nachgeben.
      Fett isoliert nicht so gut wie Falkendaunen. 😉
      Ha, dann haben wir das gemeinsam: kalte Hände.
      Ich schicke Dir sonnige Vorfrühlingsgrüsse, Pit.
      Deine Ronja

      Gefällt 1 Person

      1. Hier haben sich die Voegel auch dick aufgeplustert. Und sie waren froh ueber die Koernchen in den Futterkaestchen. Die Eichhoernchen haben, wie immer stibitzt, und auch die Rehe haben geklaut, obwoh sie immer reichlich Alfalfa-Heu bekommen haben.
        Liebe Gruesse auch von hier,
        Pit

        Gefällt 1 Person

Schreibe eine Antwort zu Ronjas Mensch Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: