Nachtrag zu „Mein erster Urlaub“

Ich hatte ganz vergessen zu erwähnen, dass ich meinen Menschen in unserem ersten gemeinsamen Urlaub einen kleinen Schock versetzt habe. 😉

Ich durfte dort im Garten nur an einer Sicherungsleine hin- und herfliegen, von Faust zu Faust, um meine Atzung (Essen) abzuholen.
Das hat aber so gut geklappt, dass mein Mensch mutig wurde und mich losband.

Ich sollte frei zu meinem Azubi fliegen.

Ich startete von der Faust meines Menschen und flog Richtung Azubi.
Kurz bevor ich dort ankam, machte ich blitzschnell eine Kurve um ihn herum und verschwand hinter dem nächsten Haus.

Ich hätte viel dafür gegeben, in dem Moment ihre Gesichter zu sehen. 😉
Mein Mensch sagte nur: „Hä.“

Ich flog aber nur einmal um den Block und schoß wie ein Pfeil zwischen zwei Holzhütten durch und landete zielsicher auf der Faust meines Azubis.

Die Erleichterung der beiden war noch größer als mein Spaß bei der ganzen Sache.

Ich hatte ja die Aufgabe erfüllt: auf dem Handschuh landen. Welchen Weg ich nehmen darf, das hatte mir ja keiner gesagt.
Das war eine Lehrstunde zum Thema Gelassenheit für meinen Menschen. 😉


Veröffentlicht von Ronjas Mensch

Falknerei ist kein Hobby, es ist Leidenschaft. - Ronja meint: "Falknerei ist die Kunst, einen Menschen an sich zu binden. " ;-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: