Wieso Weshalb Warum

Wie kommt eine Frau wie mein Mensch dazu, Falknerin zu werden und dann mit mir zusammen zu leben, ihr Leben sozusagen meinem unterzuordnen? Habt ihr euch das schon gefragt?
Mitverantwortlich ist ihr Vater. 😉

Er hat meinem Menschen schon von klein auf gezeigt, wie schön die Natur ist, wie faszinierend jedes einzelne Tier. Sein Stolz war kein teures Auto, kein volles Bankkonto oder sonstige Statussymbole. Sein Stolz war, wenn er ein wildes Rotkehlchen dazu bringen konnte, aus seiner Hand zu picken. Und er flog leidenschaftlich gerne Segelflugzeuge. Leider verstarb er viel zu früh im Oktober 2001.

Geblieben sind wertvolle Erinnerungen und die Tier- und Naturverbundenheit meines Menschen. Sie hat seit ihrem 12. Lebensjahr Hunde, zog während eines Praktikums in einem Wolfcenter Wölfe von Hand auf und heulte mit ihnen. Dort begann ihr Interesse für die Jagd. Den Jagdschein machte sie mit Anfang 40.

Dort kam sie in Berührung mit dem Thema Beizjagd und Falknerei.
Bei einer Freundin (Danke Beate! Cum Avibus) durfte sie einen Steinadler auf die Faust nehmen. Ketan, sein Name, hat ihr mit einem tiefen Blick in die Augen den Wunsch tief aus ihrer Seele geholt, Falknerin zu werden.

Um sich noch klarer darüber zu werden, machte sie einen Schnupper-Falkner-Kurs bei Garuda Falknerei. Das hat Spaß gemacht und sie in ihrer Entscheidung bestärkt.

Dann machte mein Mensch ihren Falknerschein im Saarland.
Bei dem Kurs gab es neben den Theoriestunden ganz viel Praxis.
Dafür ein Riesendankeschön von meinem Menschen an Hannah Pütz von der Jagdschule Jagen Lernen JL GmbH in Überherrn und an Roland und Ute von der Bielriet Falknerei!
Roland ist mittlerweile leider verstorben. Er ist bei manchen seiner Greifvögel im Himmel und läßt dort das Federspiel sausen.

Mein Mensch hat sich beim Kurs verknallt, in Gimli, einen Schwarzmilan. Die beiden waren ein Herz und eine Seele und am liebsten hätte sie ihn gleich mit heimgenommen.

Aber Gimli hatte schon ein Zuhause, bei Roland und Ute und wollte nicht von ihnen weg. Mein Glück! Sonst gäbe es heute mich nicht in ihrem Leben.
Erst hatte sich mein Mensch einen Milan gewünscht, aber Eckard, mein Züchter, hat sie zum Glück gut beraten. Und das Ergebnis war dann ICH!

Mein Mensch sagt immer, ich sei 1 kg pures Glück für sie. 🙂

Veröffentlicht von Ronjas Mensch

Falknerei ist kein Hobby, es ist Leidenschaft. - Ronja meint: "Falknerei ist die Kunst, einen Menschen an sich zu binden. " ;-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: