Tschüss Österreich / Goodbye Austria

Bis vor kurzem ahnte ich noch nichts von meinem Umzug.
Ich bin im April 2022 geschlüpft und wuchs die ersten Wochen bei meinen Eltern auf. Dann durfte ich in eine eigene Voliere umziehen. Mein Züchter ist ein feiner Kerl, der mich stets höflich und lieb behandelt hat. Er zeigte mir das Leben außerhalb der Voliere und begann mich zu trainieren. Dann geschah etwas in seinem Leben, was seine Pläne durchkreuzte. Was genau, sage ich nicht, denn das ist privat. Jedenfalls führte es dazu, dass er mich verkaufen musste. Und so kam es, dass an einem Novemberabend Besuch kam: eine kleine Frau mit langen Haaren. Ich stand gerade im Wohnzimmer und schaute sie mit großen Augen an, als sie näher kam. Sie sprach freundlich und ruhig zu mir, allerdings mit einem gewöhnungsbedürftigen Akzent. 😉

Am nächsten Tag fuhren wir zu dritt auf eine Wiese, denn die kleine Frau wollte mich fliegen sehen. Da ich wegen den privaten Umständen schon seit einem Weilchen nicht mehr trainiert wurde, fiel mein Flug sehr kurz aus, aber das genügte ihr. Sie sagte, dass sie mich toll fände und dass sie mich mit zu sich nach Hause nehmen würde, mit nach Deutschland. Und ich war einverstanden.

Am nächsten Tag wurde mir meine Haube aufgesetzt. Ich sagte „Servus Baba“ (Abschiedsgruß in Österreich) zu meinem Züchter und los ging die Reise in ein neues Leben. Ich war schon sehr gespannt, was mich erwarten würde.

Until recently, I had no idea I was moving.
I hatched in April 2022 and grew up the first weeks with my parents. Then I was allowed to move to my own aviary. My breeder is a fine fellow who always treated me politely and kindly. He showed me life outside the aviary and started to train me. Then something happened in his life that thwarted his plans. What exactly, I won’t say, because that’s private. Anyway, it led to the fact that he had to sell me. And so it happened that one November evening a visitor came: a small woman with long hair. I was standing in the living room looking at her with wide eyes when she came
closer. She spoke friendly and calmly to me, but with an accent that took some getting used to. 😉
The next day the three of us went to a meadow, because the little woman wanted to see me fly. Since I had not been trained for a while due to private circumstances, my flight was very short, but that was enough for her. She said that she thought I was great and that she would take me home with her, to Germany. And I agreed.
The next day my hood was put on me. I said „Servus Baba“ (Farewell in Austria) to my breeder and off I went on my journey to a new life. I was already very excited about what awaited me.

Veröffentlicht von Faszination Falke

Falknerei ist kein Hobby, es ist Leidenschaft. Für einen Falken ist Falknerei die Kunst, einen Menschen an sich zu binden. ;-)

3 Kommentare zu „Tschüss Österreich / Goodbye Austria

  1. Ich freue mich sehr, wieder von Dir/Euch lesen zu duerfen, und ich wuensche Dir mit „Smilla“ [den Namen habe ich im naechsten Beitrag gelesen] viel Freude und vor Allem eine schoene lange Zeit der Freundschaft.
    Liebe Gruesse,
    Pit

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: