Der neue Vierbeiner

Wir haben ein neues Familienmitglied. Mein Mensch und mein Azubi haben einen Thirdhand-Hund adoptiert. Ich nenne ihn so, weil mir erzählt wurde, was er alles schon hinter sich hat. Als ich ihn das erste Mal zu Gesicht bekam, fragte ich meinen Menschen: „Ist das Euer Ernst?“

Ich hatte mir einen „großen braunen lieben lustigen Vierbeiner, der die Bude auf den Kopf stellt, und Mensch und Azubi auf Trab hält“ gewünscht. (siehe Beitrag „Andere Tiere)
Und was bekomme ich? Genau das.
Als ich ihn sah, war ich in meiner Voliere, und er davor. Er bellte mich an, und ich schrie ihn an. Ich muss ihm ja zeigen, wer hier der Chef ist. 😉

Seitdem bin ich entspannt, auch wenn der Spinner weiterhin vor meiner Voliere bellt. Ich weiß ja, dass er nicht rein kann.

Zusammen spazieren gehen ist momentan noch nicht möglich. Der kleine Rüpel muss erst einmal lernen, sich zu benehmen. Das hat ihm in seinen 2 1/2 Jahren nämlich noch keiner beigebracht.
Vielleicht sollte ich ihn doch noch ein paar Mal anschreien, und damit zu seiner Erziehung beitragen.

Übrigens bin ich, genau wie mein Mensch und mein Azubi, gegen das Kupieren von Hunden. Das mag vielleicht bei manchen Hunderassen cool aussehen, aber das Ganze „nutzt“ nur dem Menschen und seinem Schönheitsideal, dem Hund dagegen bereitet es Schmerzen und Qualen. Darum ist es in Deutschland bereits seit über 30 Jahren aus gutem Grund verboten. Leider gibt es Menschen, denen es egal ist, wie es dem Hund dabei geht, die kaufen ihren Hund dann eben im Ausland und vergessen dabei ganz, dass es sich dabei fast immer um Hunde handelt, deren Eltern in einem Kellerverlies als „Wurfmaschine“ missbraucht werden. 😦
Unser neuer Vierbeiner ist kupiert, und es sieht aus, als hätte das jemand mit einer Gartenschere gemacht.
Wie gesagt, der kleine Rüpel hat einiges hinter sich.

Von mir ein HERZLICHES WILLKOMMEN!

Veröffentlicht von Ronjas Mensch

Falknerei ist kein Hobby, es ist Leidenschaft. - Ronja meint: "Falknerei ist die Kunst, einen Menschen an sich zu binden. " ;-)

11 Kommentare zu „Der neue Vierbeiner

  1. Ein brauner Doberman? Sicher ein angemessener Begleiter für einen Falken, mit seinem Windhund-Erbe im Zuchtgenom. Schade, dass dieser hier es in den ersten zweieinhalb Jahren seines Lebens nicht gerade gut getroffen hatte. Ich hoffe, er lernt bald alles, was er braucht, um auch ohne Leine windschnell sein zu dürfen.

    Gefällt 1 Person

    1. Das hoffen wir auch. 😉 In den ersten zwei Wochen hat er schon viel gelernt. Er hat es einfach verdient, dass man einen „gesellschaftsfähigen“ Hund aus ihm macht, denn nach allem, was er hinter sich hat, hat er sich sein liebes Wesen bewahrt.

      Gefällt 1 Person

  2. Ach, der arme Rüpel. Heißt er auch so?
    Ich gebe zu, ich habe auch schon mal Menschen nicht eben freundlich auf ihren kupierten Vierbeiner angesprochen und die sagten dann auch er käme aus dem Tierheim. vielleicht werden Deine Menschen da auch noch öfter was zu hören bekommen.
    Dein Blick auf dem ersten Foto sagt alles. Begeisterung sieht anders aus.

    Gefällt 1 Person

    1. Der Rüpel heisst Hank. 🙂 Den Dialog mit Hundebesitzern suchen ist sicherlich gut. Leider sind die Kupierfans erfahrungsgemäß unbelehrbar. 😦 Das müssen Gesetze regeln, aber da mahlen die Mühlen wie immer langsam. Ronja ist erstaunlich gelassen, sie hat sofort verstanden, dass Hank jetzt dazu gehört. Und Hank bekommt die Zeit, die er braucht, um sich einzuleben, um erzogen zu werden, um seine Traumata hinter sich zu lassen. Und dann wird es bestimmt einige Abenteuer zu berichten geben… 😉

      Gefällt 2 Personen

  3. Schoen, dass Ihr den armen Kerl aufgenommen habt und dass es ihm bei Euch jetzt gut geht. Freut mich fuer ihn und Euch. Und er wird sich schon schnell eingewoehnen, wenn ihm so viel Liebe entgegengebracht wird.
    Liebe Gruesse,
    Pit

    Gefällt 2 Personen

      1. Ich weiss, dass es Jahre dauern kann. Bei unserer Sally, die uns abgemagert, verlaust und verwurmt zugelaufen war, hat es ein paar Jahre gedauert, ehe sie mich an sie rangelassen hat. Mary hatte da ganz schnell wenig Probleme. Aus diesen Unterschieden im Verhalten vermuten wir, dass sie moeglicherweise von einem maennlichen Vorbesitzer misshandelt worden war.

        Liken

Schreibe eine Antwort zu Ronjas Mensch Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: